Nach wie vor: wir tun was wir können

Wie so viele andere Unternehmen machen auch ich und meine Mitarbeiterinnen uns natürlich ständig Gedanken darüber, wie es mit unserer Firma weitergehen wird.

Auch nach den aktuellen Bekanntgaben der Regierung ist die Tätigkeit von Handwerkern und Dienstleistern weiterhin zulässig. Selbstverständlich steht aber die Gesundheit absolut im Vordergrund. Es bleibt daher unseren Kunden und MitarbeiterInnen überlassen, ob sie die bisherigen Leistungen unverändert fortsetzen wollen.

Einige Kunden, insbesondere wenn sie der sogenannten „Risikogruppe“ angehören, möchten vorerst lieber auf ihr Juwel verzichten. Dafür habe ich volles Verständnis. Um den Fortbestand der Firma zu unterstützen, haben einige sogar angeboten, einen Teil der ausgefallenen Stunden dennoch zu bezahlen; über die damit ausgedrückte Solidarität freue ich mich sehr.

Unsere Juwelen sind bisher unermüdlich im Einsatz und setzen alles daran, das Wohlbefinden unserer Kunden auch in diesen schwierigen Zeiten zu stärken. Eine saubere Wohnung ist gerade jetzt nicht nur „fürs Auge“, sondern auch aus hygienischen Aspekten wichtig.
Seitens der Wissenschaftler wird immer wieder darauf hingewiesen, dass für die Bekämpfung des Coronavirus‘ die Benutzung einer normalen Seife ausreichend ist. Besondere Desinfektionsmittel, die derzeit ohnehin nur schwer zu bekommen sind,  sind im Allgemeinen nicht erforderlich; sie sollten nach meiner Auffassung daher denen verfügbar bleiben, die aus medizinischen Gründen darauf angewiesen sind. Sollten Sie dennoch die Desinfektion von Oberflächen, Türklinken usw.  wünschen, wird Ihr Juwel dies natürlich gerne erledigen, falls Sie entsprechende Mittel zur Verfügung stellen.  

In mehreren persönlichen Gesprächen habe ich alle MitarbeiterInnen immer wieder um die Einhaltung der allgemeinen Regeln gebeten, wie den eigenen Gesundheitszustand zu beachten, Abstand zu halten, soziale Kontakte zu vermeiden usw.  Jedes Juwel ist sich der Verantwortung bewusst und gewissenhaft darum besorgt, evtl. Gefahrensituationen zu vermeiden. Vielleicht können Sie ja auch Regelungen treffen, dass Sie sich etwas aus dem Wege gehen, sich nicht im gleichen Raum aufhalten, evtl. einen Spaziergang machen, während Ihr Heim gepflegt wird usw.

Eventuell haben Sie aber jetzt auch noch andere Anliegen an Ihr Juwel? Benötigen Sie Unterstützung beim Einkaufen? Müsste der Keller mal wieder in Ordnung gebracht  werden? Und Sie wissen ja sicher auch, dass wir Ihnen bei Bedarf auch einen Fachmann für Malerarbeiten vermitteln können!?

Ich kann Ihnen zusichern, dass ich alles daran setzen werde, meinen Betrieb mit allen Juwelen möglichst unbeschadet durch diese schwierige Zeit zu führen. Die bisher von meinen MitarbeiterInnen und den Kunden bewiesene Solidarität und Unterstützungsbereitschaft macht mich sehr zuversichtlich und ich danke Ihnen dafür.

So wünsche ich uns allen, dass wir die kommenden Wochen und Monate gesund und wohlbehalten durchstehen.

Ihr Andreas Kühne

Stand 22.03.2020

 

Image